Konzept Besucherregeln bei Pandemie – Corona

Vorbemerkung

Auszug aus:
Prävention und Management von COVID-19 in Alten- und Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigungen, Robert-Koch-Institut (RKI), vom 24.04.2020

Bewohner[1] von Alten- und Pflegeeinrichtungen, und Bewohner sowie Betreute von Einrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigungen (z.B. Schulen und Werkstätten) gehören aufgrund ihres Alters und/oder des Vorliegens von Vorerkrankungen (z.B. Diabetes, Herz- Kreislauferkrankungen) zu dem Personenkreis mit erhöhtem Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf.
Darüber hinaus besteht bei Auftreten einer COVID-19-Erkrankung in der Einrichtung aufgrund der gemeinsamen räumlichen Unterbringung, der Teilnahme an gemeinsamen Aktivitäten und z.T. nahem physischen Kontakt bei pflegerischen Tätigkeiten ein erhöhtes Risiko für den Erwerb einer Infektion.

Auszug Ende

Dieses Konzept ist in Anlehnung an o. g. Dokument des RKI entwickelt um für unsere Bewohner und unsere Mitarbeiter das Ansteckungsrisiko so klein wie möglich zu halten.Dieses Konzept ist mit dem örtlichen Gesundheitsamt abgestimmt und von dortiger Seite genehmigt.

 

Grundsätzliche Regeln
(die gelten immer und für alle Personen in und auch außerhalb unseres Hauses)

  • Einhaltung von Husten- und Nieß-Regeln: Husten und Nießen in die Ellenbeuge oder in ein Einmaltaschentuch, nicht in die Hand; Entsorgung der Einmaltaschentücher in geschlossenem Abfalleimer mit Müllbeutel, Händewaschen
  • Vermeidung der Berührung des Gesichts, insbesondere von Mund und Nase
  • Händehygiene: Händewaschen vor und nach der Zubereitung von Speisen, vor dem Essen, nach dem Toilettengang, nach einem Aufenthalt im Freien, nach Berührung von gemeinsam genutzten Gegenständen (Türgriffe) usw.
  • Beachtung der Abstandsregelung (1,5 - 2 m)
  • Kontaktreduzierung (Mitbewohner, Mitschüler, Besucher)
  • Tragen von Mund-Nasen-Schutz beim Einkaufen, in Öffis, sobald der Mindestabstand nicht einzuhalten ist

 

Besucherregeln generell

  • Generell sollten soziale Kontakte möglichst über Telekommunikation anstatt über persönlicher Besuche erfolgen.
  • Kontakte von Heimbewohnern und Angehörigen außerhalb der Einrichtung sollten aufgrund des Übertragungsrisikos vermieden werden.
  • Besucher mit Erkältungssymptomen sowie Kontaktpersonen von COVID-19-Infizierten müssen der Einrichtung fernbleiben.

Für den Besuch mobiler Bewohner gilt:

  • Die Besuche sollen auf ein Minimum beschränkt werden (ca. 30 Min.)
  • Es ist nur ein Besucher zur Zeit je Bewohner zulässig, aber mehrere Kontaktpersonen sind möglich.
  • Besuche sind täglich zu folgenden Zeiten möglich: 
    (bitte melden Sie sich telefonisch und kündigen Sie Ihren Besuch rechtzeitig an)

            09:00 bis 12:00 Uhr
            14:00 bis 17:00 Uhr

  • Besucher melden sich über den Haupteingang an beim Pförtner an und geben das Besucherformular vollständig ausgefüllt ab, das Betreten der Einrichtung ist untersagt
  • Das Besucherformular liegt unter dem Windfang am Haupteingang für Besucher jederzeit frei zugänglich bereit.
  • Besuche finden auf der Terrasse vor dem Haupteingang in den gekennzeichneten Flächen statt
  • Die Besucher dürfen keine Erkältungssymptome haben.
  • Die Besucher dürfen keinen Kontakt zu einem an Covid-19 Erkrankten und zu einer Kontaktperson eines an Covid-19 Erkrankten gehabt haben.
  • Alle Besucher desinfizieren sich vor Abgabe des Besucherformulares die Hände
  • Alle Besucher legen vor Betreten des Grundstückes einen Mund-Nasen-Schutz an. Dieser muss während des gesamten Besuchs getragen werden.
  • Jeder Besuch muss über ein Besucherformular registriert werden (Name u. Anschrift des Besuchers, Datum und Uhrzeit, besuchter Heimbewohner). Besucher, die mit der Erfassung ihrer Daten nicht einverstanden sind, dürfen die Einrichtung nicht betreten. Sollten wir feststellen das ein Besuch ohne vorheriges Ausfüllen eines Besucherformulares stattfindet oder Formulare unvollständig ausgefüllt sind, machen wir ggf. gebrauch von unserem Hausrecht und sprechen ein Hausverbot aus.
  • Folgende Schutzmaßnahmen sind zwingend während Ihres Besuches zu beachten und befolgen: 
    • Das Einhalten von mindestens 1,5 - 2 m Abstand zum Bewohner.
    • Das Tragen von Mund-Nasen-Schutz während des gesamten Aufenthaltes in der Einrichtung bzw. während des Aufenthaltes auf dem Grundstück. 
    • Essen und Trinken während des Besuches ist nicht gestattet.

Für den Besuch immobiler Bewohner gilt:

  • Die Besuche sollen auf ein Minimum beschränkt werden (ca. 30 Min.)
  • Es ist nur ein Besucher zur Zeit je Bewohner zulässig, aber mehrere Kontaktpersonen sind möglich.
  • Besuche (Termin und Uhrzeit) müssen vorher telefonisch zu den Geschäftszeiten vereinbart werden.
  • Die Besuchszeiten lauten wie folgt:

            Montag - Donnerstag 09:00 bis 16:00 Uhr
            Freitag 09:00 bis 12:30 Uhr

  • Besucher melden sich über den Seiteneingang am Besucherparkplatz an und werden einzeln hereingelassen. Andere Zugänge in die Einrichtung sind nicht gestattet.
  • Bevor ein Besucher die Einrichtung betritt wird kontaktlos die Körpertemperatur ermittelt. Personen mit Temperatur >37,2° C dürfen die Einrichtung nicht betreten.
  • Die Besucher dürfen keine Erkältungssymptome haben.
  • Die Besucher dürfen keinen Kontakt zu einem an Covid-19 Erkrankten und zu einer Kontaktperson eines an Covid-19 Erkrankten gehabt haben.
  • Alle Besucher legen vor Betreten des Grundstückes einen Mund-Nasen-Schutz an und desinfizieren sich die Hände vor Betreten der Einrichtung.
  • Alle Besucher legen vor Betreten des Grundstückes einen Mund-Nasen-Schutz an. Dieser muss während des gesamten Besuchs getragen werden.
  • Jeder Besuch muss über ein Besucherformular registriert werden (Name u. Anschrift des Besuchers, Datum und Uhrzeit, besuchter Heimbewohner). Besucher, die mit der Erfassung ihrer Daten nicht einverstanden sind, dürfen die Einrichtung nicht betreten. Sollten wir feststellen das ein Besuch ohne vorheriges Ausfüllen eines Besucherformulares stattfindet oder Formulare unvollständig ausgefüllt sind, machen wir ggf. gebrauch von unserem Hausrecht und sprechen ein Hausverbot aus.
  • Besucher dürfen sich in der Einrichtung nicht eigenmächtig bewegen. Sie werden auf das Bewohnerzimmer begleitet und dort auch wieder abgeholt.
  • Die Besucher müssen in den erforderlichen Schutzmaßnahmen unterwiesen werden. Die Unterweisung wird dokumentiert und vom Besucher gegengezeichnet.
    Diese beinhalten:
    • Das Einhalten von mindestens 1,5 - 2 m Abstand zum Bewohner.
    • Das Tragen von Mund-Nasen-Schutz, Handschuhen sowie eines Schutzkittels während des gesamten Aufenthaltes in der Einrichtung. Die Händedesinfektion beim Verlassen des Bewohnerzimmers ggf. der Einrichtung.
    • Essen und Trinken während des Besuches ist nicht gestattet.
    • Die Besucher werden bei Verlassen der Einrichtung aus der Besucherliste wieder ausgetragen. 

 

Wir weisen nochmals daraufhin, sollte es zu Verstößen oder Nicht Einhaltung der hier definierten Regeln kommen, machen wir gebrauch von unserem Hausrecht und sprechen ein Hausverbot aus.
Selbst wenn die Infektionszahlen aktuell bei relativ niedrigen Zahlen stabil sind, bedeutet das immer noch, dass ein Ausbruch in einer Pflegeeinrichtung wie der unseren eine verheerende Auswirkung hätte. Dies gilt es mit allen möglichen Mitteln zu vermeiden.

Und um es ganz deutlich zu sagen: Dieser Zustand wird solange andauern, bis in ausreichender Menge ein wirksamer Impfschutz zur Verfügung steht. Und selbst dann sind alle nicht geimpften Personen noch genauso gefährdet wie heute.

Schon die Nichteinhaltung der Regeln durch eine einzelne Person kann alle unsere Anstrengungen das Virus nicht ins Haus zu lassen, zunichtemachen.
Besucher, die die Regeln nicht einhalten, dürfen unsere Einrichtung nicht mehr besuchen. Bei Missachtung unseres Hausrechtes werden wir Anzeige erstatten.

Diese Besucheregeln werden bei neuen Erkenntnissen in Absprache mit dem Gesundheitsamt aktualisiert.

Wir erlauben uns pro Besuch eines Bewohners, welcher auf dem Zimmer statt finden muss, eine Pauschale in Höhe von 2,00€ für Schutzkleidung zu erheben. Private Schutzkleidung innerhalb der Einrichtung ist nicht gestattet, es muss die vom Haus zur Verfügung gestellte Schutzkleidung getragen werden.

Bitte helfen Sie mit!
Halten Sie sich an die Regeln!
Die Mitarbeiter vom Seniorenzentrum Schriebers Hof

 

[1] Der besseren Lesbarkeit wegen wird nur eine Geschlechtsform verwendet. Selbstverständlich sind alle Geschlechter gemeint.

Verpasst...

Das haben Sie in den letzten Wochen verpasst.

Stellenangebote

Wir suchen Sie! Bewerben Sie sich noch heute.

Veranstaltungen

Aktuelle Veranstaltungen im Überblick.

Unsere Anschrift

Seniorenzentrum Schriebers Hof GmbH
Scharnhorststr. 6
29683 Bad Fallingbostel

So erreichen Sie uns

Tel.: 05162 9040710
Fax: 05162 9040715

eMail: info(@)schriebershof.de